Projekte: C. Performance Management

 

I. Kälte Klima-Technik

Umsatz ca. EUR 10 Mio.

 

1. Ausgangssituation

Angespannte Liquiditätslage. Finanzierende Banken wünschen die Erstellung eines Sanierungsgutachtens einschließlich Maßnahmen zur Ertrags- und Liquiditätsverbesserung (Restrukturierung).

 

2. Fragestellungen

Was sind die Krisenursachen, ist das Unternehmen sanierungsfähig, wie kann die Liquiditäts- und Ertragslage verbessert werden ?

 

3. Unsere Rolle

Analyse der internen Strukturen und Aufbau einer Profitcenter-Rechnung, Umstrukturierung der Umsatzsparten, Überprüfung der Kalkulation, Schaffung eines Reporting-Systems. Umsetzung von EffizienzCHECK und StrategieCHECK.

 

4. Ergebnis/Nutzen

Durch zeitnahe Umstrukturierung wurden positiver Cashflow und Effizienzsteigerungen erzielt. Finanzierende Banken hielten aufgrund positiver Fortführungsprognose die Kreditlinien aufrecht und führten eine längerfristige Umfinanzierung durch. Fortbestand des Unternehmens.

 

II. Pharma

Umsatz ca. EUR 80 Mio.

 

1. Ausgangssituation

Konzentration auf wenige Indikationen in der Humanmedizin. Ein Sonderprodukt, das "nebenbei" über den Großhandel für die Veterinärmedizin angeboten wird, bekommt Konkurrenz.

 

2. Fragestellungen

Wie funktioniert der Vet-Markt? Können wir diesen Markt zukünftig systematisch bedienen, wenn ja, wie? Können wir damit die Anwendungs- und Umsatzbasis unserer Human-Kernprodukte erweitern?

 

3. Unsere Rolle

Analyse des Vet-Markts in Deutschland und Nordeuropa (Player, Trends, Treiber, Indikationsgebiete, Eintrittsbarrieren, Kostenerstattungssysteme, Struktur der Nachfrage, d.h. Tierarztpraxen nach Fachgebieten, Größe, Region usw.). Umsetzung von WachstumsCHECK und StrategieCHECK.

 

4. Ergebnis/Nutzen

Einstieg in die Veterinärmedizin durch Aufbau einer kleinen Vertriebseinheit. Vet-Sonderprodukt im Markt verteidigt, steigende Produktumsätze durch Nutzung zusätzlicher Vertriebskanäle.

 

III. Pharmaindustrie

Start-up: Umsatzpotenzial in 3-5 Jahren > EUR 50 Mio.

 

1. Ausgangssituation

Innovativer Ansatz zur Behandlung bestimmter Allergien durch renommierte Wissenschaftler einer angesehenen Universität. Patentschutz eingereicht. Plan zur wirtschaftlichen Nutzung des Potenzials durch Firmengründung.

 

2. Fragestellungen

Überprüfung des Markt- und Wettbewerbsumfelds und des Businessmodells. Überarbeitung des Businessplans. Was ist die Entwicklungspipeline wert?

 

3. Unsere Rolle

Markt- und Wettbewerbsanalyse, Überprüfung des USP und des Geschäftsmodells (Beschaffung, Produktion, Vertrieb, Marketing), Anpassung des Businessplans und Szenarioanalysen. Umsetzung von WachstumsCHECK und StrategieCHECK.

 

4. Ergebnis/Nutzen

Erstellung eines tragfähigen Businessmodells mit wertorientiertem Aufbau der Prozesse und der Wertschöpfungskette. Optimierung der (geplanten) Vertriebsstruktur. Basis für Investoren und Bankengespräche (Start-up-Finanzierung).

 

IV. IT/Internet

Umsatz ca. EUR 5 Mio.

 

1. Ausgangssituation

Kernkompetenz in den Bereichen Shopsysteme, Live-Ticker (Sport) und Housing/Hosting, hohe technologische Kompetenzen, Schwächen in Organisation, fehlender Fokus, stagnierender Umsatz, Abhängigkeit von wenigen Großkunden.

 

2. Fragestellungen

Wie schaffen wir effizientere Strukturen? Wie stärken wir den Vertrieb und in welche Richtung? Wie gewinnen wir Neukunden ohne Sonderlösungen (Fokus!)? Wo können wir wachsen, um das Risiko (wenige Großkunden) zu reduzieren?

 

3. Unsere Rolle

Analyse der internen Strukturen und Workshops zur Verbesserung der Organisation, Prozesse, Verantwortlichkeiten. Analyse des relevanten Markts. Umsetzung von EffizienzCHECK, WachstumsCHECK und StrategieCHECK.

 

4. Ergebnis/Nutzen

Professionalisierung der internen Strukturen, Steigerung von Umsatz und Cashflow (Stärkung Vertrieb, breitere Kundenbasis).

 

V. Handwerk

Umsatz < EUR 5 Mio.

 

1. Ausgangssituation

Angespannte Liquiditätslage. Ungenügende Ertragslage/Rentabilität. Geschäftsführende Gesellschafter beauftragten uns um Analyse der Krisenursachen und Maßnahmen zur Verbesserung der Ertrags- und Liquiditätslage zu entwickeln (Restrukturierung).

 

2. Fragestellungen

Was sind die Krisenursachen, wie können wir die Liquiditäts- und Ertragslage verbessern, welche Maßnahmen müssen wir ergreifen ?

 

3. Unsere Rolle

Analyse der internen Strukturen, Analyse der Liquiditätsschwächen und Rentabilitätsdefizite, Erstellung eines Maßnahmenkatalogs. Umsetzung von EffizienzCHECK und ComplianceCHECK.

 

4. Ergebnis/Nutzen

Durch Umfinanzierung der Bankkredite und Umstellung des Mahnwesens wurde die Liquiditätssituation deutlich verbessert. Maßnahmen im IKS führten zu nachhaltigen Effizienzsteigerungen (u.a. Vollständigkeit der Leistungserfassung einschl. Fakturierung von Nebenleistungen).

 

 

VI. Handel

Umsatz ca. EUR 20 Mio.

 

1. Ausgangssituation

Vorliegende Liquiditätsengpässe. Eine finanzierende Bank erbat die Erstellung eines Sanierungsgutachtens einschließlich Maßnahmen zur Ertrags- und Liquiditätsverbesserung (Restrukturierung).

 

2. Fragestellungen

Was sind die Krisenursachen, ist das Unternehmen sanierungsfähig, wie kann die Liquiditäts- und Ertragslage verbessert werden?

 

3. Unsere Rolle

Analyse der Jahresabschlusszahlen und internen Strukturen, Aufbau einer Profitcenter-Rechnung, Erweiterung der Umsatzbasis (neue Sparte bzw. Vertriebskanal), Optimierung der Kostenseite. Umsetzung von EffizienzCHECK, StrategieCHECK und WachstumsCHECK.

 

4. Ergebnis/Nutzen

Durch Umfinanzierung und zeitnahe Umstrukturierung wurde positiver Cashflow erzielt. Umsatzsteigerungen und Kostenminderung verbesserten die Finanz- und Ertragslage. Durch positive Fortführungsprognose wurden die Kreditlinien verlängert.

 

© 2017 - Dr. Heiko Buck - Wirtschaftsprüfung - Steuerberatung - Sachverständiger - Management Consulting

Home - Impressum